Alkohol am Feierabend nur noch für Reiche und Arbeitslose

An dieser Stelle möchte ich eine kleine Aktualisierung oder auch Fortsetzung meines Artikels Alkohol? – aber nur mit Auto! schreiben.

Letztlich war es ja nur eine Frage der Zeit und ich habe anfangs regelrecht darauf gewartet. Als ich nun endlich nicht mehr daran dachte ist es doch noch passiert. Der Drogeriemarkt im Nürnberger Hauptbahnhof hat nun auch bemerkt, dass laut Ladenschlussgesetzt  nach 20:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen nur Reisebedarf verkauft werden darf. Gelobt sei das Ladenschlussgesetz – besonders in Bayern. Also 6 Büchsen Radler nach 20:00 Uhr is nich – 2 müssen im Laden  bleiben.
Das ist schon eine interessante Mischung an Gesetzen. Auf der einen Seite treibt der Staat die Bürger in die Überstunden und hin zum Langzeitarbeitskonto auf dem letztere dann angehäuft werden dürfen. Wenn man Glück hat erlebt man die Auszahlung der Stunden noch und geht eher in Rente bei entsprechendem Lohnausgleich. Was man aber nicht erleben wird bis dahin, ist der Feierabend vor 20:00 Uhr. Wer also nach der Arbeit am Abend noch ein paar Radler mit nach Hause nehmen möchte hat dann in Bayern nicht nur an der Tankstelle pech sondern bald vermutlich überall wo keine Sondergenehmigung eingeholt wurde.

Da bleibt nur die Alternative sich Sonnabends gemeinsam mit der restlichen berufstätigen Bevölkerung im nächsten Einkaufsmarkt zu treffen und gleich enorme Mengen an Alkohol nach Hause zu schleppen. Gesegnet wer sich den Luxus eines Autos leisten kann – der muss das Zeug nur hoch tragen.

Aber vielleicht steckt ja  auch ein Konjunkturkonzept führender bayrischer Politiker dahinter. Denn steht Alkohol erst einmal in Massen in einer Wohnung zur Verfügung wird er auch konsumiert. Das kennt man ja, die Sache mit der Einstiegsdroge oder dem Kosum von Dingen die man eigentlich nicht braucht.

Wer aber nur nach Feierabend gemütlich noch ein, zwei Gläser trinken möchte und somit täglich nach 20:00 Uhr entsprechende Getränke kaufen muss, der wird genötigt beim Wochenendeinkauf anständig zu zugreifen.

Stellt sich die Frage ob man die berufstätigen Schichten eigentlich bewusst ermuntert das Handtuch zu werfen auch wenn jeder weis das Arbeitslosigkeit auch kein Vergnügen ist?

#Hulu

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: